Update vom 22.02.2016

 

Am 19. Februar 2016 ging förmlich zugestellt ein Schreiben des Oberlandesgerichts Bamberg vom 16. Februar zu, dem eine Stellungnahme der Generalstaatsanwaltschaft beigefügt war:

 

Hierauf reagierte ich am 21. Februar 2016 wie folgt: